Julius Streicher 2.0

Es laufen immer noch einige Pseudointellektuelle durch die Welt, die verkünden: “Die Hamas ist keine Terror-Organisation, sondern die legitime und gewählte Vertretung der Palästinenser”. Das ist natürlich Unfug, und zwar in doppelter Hinsicht. Zum einen kann sie beides sein – eine Terror-Organisation und die legitime und gewählte Vertretung dieses unorientierten Volkes. Hier und heute soll es nun nicht um die Frage gehen, ob die Hamas zurecht für die Palästinenser spricht oder nicht, sondern nur darum, wer und was die Hamas ist.

Die Hamas stellt Minister der Regierung der palästinensischen Autonomiebehörde. Unter anderem den stellvertretenden Religionsminister – was zur Erkenntnis führt, daß es mit Geldern der EU, islamistische Religionsminister, die zu Krieg und Mord, zu Haßverbrechen aufrufen, bezahlt werden.

Jenes Stück Zeitgenosse namens Abdallah Jarbu’ also läuft durch die Welt und verkündet Weisheiten. So etwa:

“Sie (die Juden) sind eine fremdartige Bakterie – eine in dieser Welt beispiellose Mikrobe. Das sage nicht ich. Es ist der Koran selbst…”. “Möge er (Allah) dieses Drecksvolk ausmerzen, das weder Glaube noch Gewissen kennt. Ich verfluche jeden, der an eine Normalisierung der Beziehung zu ihnen glaubt, der sich dafür einsetzt, mit ihnen zu verhandeln, und jeden der glaubt, daß sie Menschen seien. Sie sind keine Menschen.”

So weit, so schlimm. Unfaßbar ist, daß solches Elend sein Gehalt letztlich aus Brüssel oder Washington bezieht. Interessant finde ich jedoch, daß dieser famose Verkünder der friedlichsten aller Religionen (von interessierter Seite wird ja immer gerne betont, daß der Islam die Religion des Friedens sei) sich recht nahtlos an den vor knapp 64 Jahren in Nürnberg gehenkten Julius Streicher anschließt.

Man muß das alles einmal einordnen. Julius Streicher war selbst innerhalb der Führungsriege der NSDAP derartig unbeliebt, daß er 1940 entmachtet wurde. Im Prozeß in Nürnberg weigerten sich viele Angeklagten, Streicher die Hand zu geben – und die anderen Angeklagten waren ja nun nicht gerade zartbesaitet, unschuldig oder anständige Menschen. Natürlich hat Streicher keinen Menschen unmittelbar getötet, aber er hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, daß sich im Deutschen Reich so viele Menschen fanden, die an dem, was dann geschehen sollte, teilnahmen und auch teilnehmen wollten. Die gleiche Rolle will nun also dieser Abdallah Jarbu’ einnehmen. Er degradiert Menschen zu niedersten Quasi-Lebewesen, er spricht ihnen das Mensch-Sein ab – damit also auch das Recht auf Leben, fordert ihre Vernichtung – und erhält dafür zum Dank die Mehrheit der Stimmen der Palästinenser.

Es ist gut zu wissen, wer die Feinde der Menschheit sind. Abdallah Jarbu’ gehört gewiß dazu. Denn es geht nicht so sehr darum, ob einer in einem Konflikt eine andere Meinung vertritt – das ist eines jeden Menschen gutes Recht, und wenn ein Palästinenser von Israel dieses oder jenes fordert, dann mag ich anderer Meinung sein, aber ich muß ihm das Recht auf seine Meinung zuerkennen. Wenn aber solches gesagt wird wie das hier übersetzte, dann ist nicht nur Schluß mit lustig – dann ist Standhaftigkeit gefordert. Oder meinetwegen auch der Mossad.

Dann muß die Bundesregierung dafür sorgen, daß derlei potentiellen Menschenschlächtern kein Gehalt mehr gezahlt wird – schließlich kommt das Geld zur “Wiederaufbauhilfe” – hah! – auch aus Berlin. Dann muß das elende Geschwätz dieser Allesversteher, die Hamas sei doch keine Terror-Organisation, aufhören. Es ist notwendig, solches Geschwätz, wenn man es hört, nicht unwidersprochen zu lassen.

Die Tatsache, daß die Hamas auch Kindergärten und Krankenhäuser betreibt, ist genau so wahr wie die Tatsache, daß die SA Suppenküchen und Arbeitslosenselbsthilfen organisierte. Na und?

Es fehlt in unserer Gesellschaft mehr und mehr der klare Kompaß. Wer so redet wie dieser hohe Funktionär der Hamas – der ist kein Gesprächspartner mehr, für niemanden. Der darf es nicht sein.

Aber nur deswegen, weil dieses Gerede abartig ist, darf man nicht annehmen, man sollte es nicht ernst nehmen. Gerade in Deutschland geben viele gerne damit an, daß sie alles mögliche aus dem letzten Holocaust gelernt haben wollen. Das darf bezweifelt werden, wenn man die Gefahr des kommenden Holocaust nicht zu erkennen vermag.

Siehe auch: http://www.wadinet.de/blog/?p=2589#comment-42661http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/4035.htm

Hamas-Streicher Abdallah Jarbu’

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: