Das Böse ist dumm.

EU-Außenbeauftragte C. Ashton

Diese Britin ist die EU-Außenbeauftragte Ashton. Nach dem Mord an einem Rabbi und drei jüdischen Kindern im französischen Toulouse brachte diese Zeitgenossin folgende Worte zustande: „Wenn wir daran denken, was heute in Toulouse passiert ist, erinnern wir uns daran, was letztes Jahr in Norwegen passiert ist, wir wissen was momentan in Syrien passiert und wir sehen, was in Gaza und an anderen Orten passiert, wir denken an junge Menschen und Kinder, die ihr Leben verloren haben“.

Wie verwirrt, wie verirrt darf ein Mensch sein, der in verantwortungsvoller Position steht? Wie wahnhaft dürfen Gedanken sein, die von der Pseudo-EU-Außenministerin geäußert werden dürfen?

Diese Zeitgenossin verdeutlicht eine einfache Tatsache: es ist nicht richtig, zu allem auf gleiche Distanz oder in gleiche Nähe zu gehen. Es ist eben nicht alles gleich. Wer sich vom demokratischen Rechtsstaat Israel ebenso weit distanziert wie von Gaza, der erklärt zwangsläufig eine demokratische Regierung zu etwas gleich wertlosem wie die Führung einer Mördertruppe. Wer Morde an Schulkindern mit Defensivreaktionen der IDF gegen militante Jugendliche in Gaza, also: den Jungterroristen, gleichsetzt, der zeigt, daß er nicht wert noch würdig ist, für die EU zu sprechen. In der EU gelten Werte, die nicht dafür da sind, daß Lady Ashton auf sie spuckt.

Zitat aus der WELT online: http://www.welt.de/politik/ausland/article13932088/Ashton-vergleicht-Opfer-von-Toulouse-mit-Gaza-Toten.html
Bild: Wikimedia Commons
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: